Daniel Wächtler GeschäftsführerPädagogische Gesamtleitung

Daniel Wächtler GeschäftsführerPädagogische Gesamtleitung

Daniel Wächtler, vom Parkettleger zum Heilerziehungspfleger, Sozialpädagogen und Anti- Gewalt- und Konfrontativen Ressourcentrainer.

Mit dem Zivildienst kam der berufliche Umschwung und anschließend die Ausbildung zum Heilerziehungspfleger. Da Stillstand keine Option ist, folgte 2010 das Studium zum Sozialpädagogen an der KU Eichstätt und im Anschluss die eineinhalbjährige Zusatzbildung zum Anti- Gewalt- und Konfrontativen Ressourcentrainer im Institut für Jugendarbeit Gauting.

„Gewalt ist die letzte Zuflucht des Unfähigen“ (Isaac Asimov)

Tätigkeitsfelder waren bislang,

  • geistig- und körperlich behinderte Menschen,
  • Menschen mit einer Suchterkrankung und Doppeldiagnosen,
  • die sozialpädagogische Familienhilfe,
  • Bereichsleitung von Jugendhilfeeinrichtungen,
  • und die Arbeit mit „Verhaltensoriginellen“ Jugendlichen im Rahmen des Anti- Gewalt- und Konfrontativen Ressourcentrainings.

Seit 01.04.2019 ist Herr Wächtler bei der Jugendhilfe Respekt Training GmbH. Er hat hier die pädagogische Gesamtleitung und die Gesamtleitung Gewaltprävention.

Qualifikationen:
Sozialpädagoge (B.A.)

Heilerziehungspfleger

Anti-Gewalt- und Konfrontativer Ressourcen-Tainer

Matthias Schmidt Betriebliche Gesamtleitung

Matthias Schmidt Betriebliche Gesamtleitung

Matthias Schmidt arbeitet seit über 20 Jahren in den Bereichen Jugendsozialarbeit, Jugendberufshilfe, Suchthilfe sowie in der Erwachsenenbildung.

Begonnen hat Matthias Schmidt seine berufliche Tätigkeit im sozialen Bereich in der Suchthilfe in einer stationären Drogentherapie Einrichtung bei München. Im Jugendmigrationsdienst Reutlingen hat er zunächst einen ersten Sprachkurs mit Berufsorientierung und Praktika initiiert. Nach kurzer Zeit übernahm er die Leitung des neu gegründeten Kompetenz- und Integrationszentrums (KIZ) .Das Angebot des KIZ wurde stetig erweitert. Neben Integrationskursen und speziellen Sprachkursen für muslimische Frauen, die vor Ort in Moscheen stattfanden wurden verschiedene Maßnahmen für die Agentur für Arbeit angeboten. Dazu zählten u.a. verschiedene Bewerbungstrainings, Aktivierungsmaßnahmen für Jugendliche bis hin zu 9-monatigen berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahmen. Eine der Hauptaufgaben von Herrn Schmidt war, neben der Leitung des Personals und der Akquise neuer Projekte, die Erstellung von Konzeptionen sowie ganzen Angeboten für Ausschreibungen der Agentur für Arbeit. An der Zertifizierung des Jugendmigrationsdienstes nach der damaligen AZWV war Herr Schmidt maßgeblich beteiligt. So übernahm er zusätzlich zur Leitung des KIZ die stellvertretende Leitung des JMD Reutlingen.

Nach dem Wechsel zu einem deutschlandweit tätigen Bildungsträger übernahm er dort die Leitung des Bereiches „Ausbildungsbegleitende Hilfen.“

Freiberuflich war Herr Schmidt in der Sucht- und Gewaltprävention tätig sowie in der sozialpädagogischen Familienhilfe.

Die betriebliche Gesamtleitung von Respekt Training ist eine Herzensangelegenheit für Herrn Schmidt.

Wenn Du ein Schiff bauen willst, dann trommle nicht Männer zusammen um Holz zu beschaffen, Aufgaben zu vergeben und die Arbeit einzuteilen, sondern lehre die Männer die Sehnsucht nach dem weiten, endlosen Meer. – Antoine de Saint-Exupery


Qualifikationen:

-Diplom-Sozialpädagoge (FH)
-Organisationsentwickler (FH)
-Organisationssupervisor (FH)
-Trainer für Schulungen von Führungskräften

Eva Maria Feigl Psychologische Leitung und Beratung

Eva Maria Feigl Psychologische Leitung und Beratung

Eva-Maria Feigl schloss ihr Masterstudium der Psychologie im Juli 2016 an der Leopold-Franzens-Universität in Innsbruck ab. Bereits während ihres Studiums engagierte sie sich, damals noch ehrenamtlich, in der Notschlafstelle „Bethlehem“ der Caritas Tirol, in der Betreuung von Flüchtlingen.

Seit Abschluss ihres Studiums ist sie beruflich in der Jugendhilfe aktiv, wo sie mit unbegleiteten, minderjährigen Ausländern arbeitet.

Im März 2017 fand Eva-Maria Feigl ihren Weg zu Respekt Training. Dort arbeitet sie zum einen in der stationären Jugendhilfe. Sie betreute zunächst im Haus Falke und wechselte, parallel zum Umzug der dortigen Jugendlichen, in das Haus Wald. Zum anderen ist sie als Erziehungsbeistand auch in der ambulanten Jugendhilfe tätig.

„Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“ – Antoine de Saint-Exupéry

Qualifikationen:
Psychologin (M.Sc.)

Daniel Fahmüller Leitung Ambulante Hilfen

Daniel Fahmüller Leitung Ambulante Hilfen

Daniel Fahmüller absolvierte anfänglich eine Ausbildung zum Industriemechaniker, Fachrichtung Maschinen- und Systemtechnik. Im Anschluss begann er seinen Zivildienst, und damit seine Kariere im sozialen Bereich. 1999 besuchte er die Fachschule für Heilerziehungspflege und arbeitete im Caritas Zentrum St. Vincenz im Bereich Kinder – Wohnheim.

Nach knapp 10 Jahren, in denen Herr Fahmüller bei der Lebenshilfe beschäftigt war, entschied er sich, in den Bereich Jugendhilfe zu wechseln.

“IM UNIVERSUM IST ALLES IN BEWEGUNG. ALLES DREHT SICH, WENN ETWAS AUFGEHÖRT HAT SICH ZU BEWEGEN DANN IST ES TOT. DARUM DARF MAN NICHT STEHEN BLEIBEN SONDERN MUSS IMMER VORWÄRTS GEHEN. ” (DF)

Gemeinsam mit Herrn Dikilitas unterstützte er bei der Jugendhilfe Wittmann die Do-Pädagogik. Herr Fahmüller spezialisierte sich hier überwiegend auf Maßnahmen wie „Psychodrama Rollenspiel“ und den „Heißen Stuhl“. Gleichzeitig arbeitet Herr Fahmüller als Erziehungsbeistand und im Bereich Sozialpädagogische Familienhilfe.

Als 2015 die Flüchtlingswelle über Deutschland kam, übernahm Herr Fahmüller  die Funktion als Wohngruppenleitung einer Wohngruppe für anfänglich 24 unbegleitete minderjährige Ausländer(UMA).

Ab Februar 2018 übernimmt Herr Fahmüller die Hausleitung für die neu geplante Inobhutnahmestelle von Respekt Training.